Weniger Elternunterhalt durch Abschluss einer privaten Pflegeversicherung

Wenn die eigenen Eltern im Pflegeheim sind, dann reichen deren Einkünfte trotz der Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung oftmals nicht aus, um die Heimkosten zu decken. Daher werden die erwachsenen Kinder nun vom Sozialamt dazu herangezogen, die ungedeckten Heimkosten zu tragen. Die genaue Berechnungsweise, in welcher Höhe die erwachsenen Kinder Elternunterhalt zahlen müssen, habe ich in meinem Ebook Eltern im Pflegeheim erläutert.

Abzüge vom Einkommen mindern die Leistungsfähigkeit

Dafür ist es wichtig zu wissen, dass die erwachsenen Kinder und auch deren Ehegatten bestimmte Ausgaben von ihrem Einkommen abziehen dürfen. Dadurch vermindert sich die Leistungsfähigkeit des erwachsenen Kindes, das für den Unterhalt der Eltern aufkommen soll.

Vorsorge für den eigenen Pflegefall und Minderung der Leistungsfähigkeit

Damit die erwachsenen Kinder später einmal nicht in die gleiche Situation kommen wie ihre Eltern, gibt es eine Möglichkeit, mit der zum einen die entsprechende Vorsorge betrieben wird und mit der zum anderen aber auch die eigene Leistungsfähigkeit für den Unterhalt der eigenen Eltern gesenkt werden kann.

Die Lösung: Der Abschluss einer privaten Pflegeversicherung

Der Abschluss einer zusätzlichen privaten Pflegeversicherung kann die eigenen Kinder des unterhaltspflichtigen erwachsenen Kindes davor schützen, später ebenfalls für die eigenen Eltern zahlen zu müssen.

Abzugsfähigkeit vom Einkommen bei der Berechnung des Elternunterhalts

Gleichzeitig können die Kosten, die für die zusätzliche Pflegeversicherung entstehen, vom Einkommen bei der Berechnung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt abgezogen werden.

Und diese zusätzliche Pflegeversicherung kann meiner Meinung nach jederzeit eingegangen werden. Das bedeutet, selbst wenn die Rechtswahrungsanzeige des Sozialamtes schon eingegangen ist oder auch wenn das erwachsene Kind schon länger Unterhalt zahlt, müssen die Kosten für die zusätzliche Pflegeversicherung im Rahmen der Elternunterhaltsberechnung von seinem Einkommen abgezogen werden. Jedenfalls wird dies von mehreren gewichtigen Meinungen in der juristischen Fachliteratur zum Elternunterhalt so vertreten. Spielt das Sozialamt dabei nicht mit, müssen die erwachsenen Kinder gegebenenfalls den Gerichtsweg beschreiten. Eine gesicherte höchstrichterliche Rechtsprechung gibt es nämlich zu dieser Thematik noch nicht.

Das Gleiche gilt für den Ehegatten des erwachsenen Kindes. Auch dieser darf meiner Ansicht nach jederzeit noch eine zusätzliche Pflegeversicherung abschließen.

Die Kosten für die Pflegeversicherung können also neben den Kosten für eine zusätzliche Altersvorsorge, die ebenfalls vom Einkommen abgezogen werden darf, geltend gemacht werden.

Arten der privaten Pflegeversicherung

Und diese Möglichkeiten gibt es im Bereich der zusätzlichen privaten Pflegeversicherung:

Versicherungsmöglichkeiten und Tarife

Folgende Arten lassen sich im Bereich der privaten Pflegeversicherung unterscheiden:

  • Pflegetagegeldversicherung: Versicherte erhalten als regelmäßige Zahlung ein Pflegetagegeld, das durch den Versicherungsnehmer festgelegt wird. Auch diverse schwere Krankheiten sind versicherbar.
  • Pflege-Bahr: Pflegetagegeldversicherung mit staatlicher Förderung
  • Pflegerentenversicherung: Besondere Form der Lebensversicherung, die im Pflegefall eine Rente auszahlt. Erst ab Rentenbeginn muss entschieden werden, ob das Kapital für die Pflegeversicherung genutzt wird, zur Auszahlung kommen soll oder eine lebenslange Rente ausgezahlt wird.
  • Unfallpflegerentenversicherung: Wie Pflegerentenversicherung, Pflegebedürftigkeit ist aber explizite Folge eines Unfalls
  • Pflegekostenversicherung: Der Versicherer übernimmt die anfallenden Pflegekosten, meist jedoch nicht in vollem Umfang. Für die Erstattung der Pflegekosten müssen alle Leistungen vom Arzt attestiert sein.

Sie können für den Abschluss einer solchen privaten Pflegeversicherung jeden Versicherungsmakler nach einem Angebot fragen.

Ich persönlich habe gute Erfahrungen damit gemacht, die Versicherungsmaklerin Anke Esch zu empfehlen. Sie kann Sie bundesweit dabei unterstützen, den für Sie richtigen Tarif und die Höhe des benötigten Schutzes zu ermitteln. Hier erfahren Sie mehr über das Angebot von Anke Esch im Bereich der privaten Pflegeversicherung:

Anke Esch Finanzdienstleistungen – Unabhängige Versicherungsmaklerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spamschutz: Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe *